FAQs

Was ist Coaching?

Coaching kommt aus dem Englischen und meint so viel wie Nachhilfeunterricht.

Doch ist damit inzwischen etwas anderes gemeint, nämlich die Hilfe zur Selbsthilfe.
Es ist eine besondere Form der Beratung und Unterstützung von Menschen, die weiter kommen möchten.
Der Coach verhilft den Coachingnehmern/Klienten an spezielle Aufgabenstellung und/oder Lebensentwürfe heranzugehen.
Eigenverantwortlich und Lösungorientierte Mitarbeit seitens des Klienten ist eine wichtige Voraussetzung.
Ziel ist es nachhaltige und dauerhafte Veränderungen durch Einsicht in die eigene Persönlichkeitsstruktur zu erlangen.
Neue Ressourcenn aufzuspüren und/oder neue Verhaltensweisen zu erlernen.

Coaching ist außerdem die Unterstützung Ziele und Pläne gemeinsam zu entwerfen und zu strukturieren in erreichbarre Abschnitte.
Ideen zu finden, Wünsche zu Zielen umzufromulieren, die erreichbar und umsetzbar sind.

Was bewirkt Coaching?

Durch Coaching wird es möglich,

  • Klarheit zu erlangen, evtl. Verworrenes wird unter die Lupe genommen.
  • Vorhanden Störungen auszuräumen, Handlungsschleifen, leichte Zwänge werden erkannt und eliminiert.
  • Motivierter zu werden, neu entdeckte oder wieder gefundene Ressourcen steigern die Motivation
  • Die Leistung zu erhöhen, z. B. durch einen Perspektivwechsel.
  • Potenziale zu entfalten, bei genauerem Hinsehen erkennen Sie möglicherweise Talente, die in Vergessenheit geraten waren.
  • Selbst- und Sinnfindung zu erleben, die Gedanken können in geschütztem Ramen ausgesprochen werden und so zum Eigenen werden.
  • Konflikte zu bewältigen, mit sich selbst oder anderen Menschen.
  • Das Selbstbewusstsein zu stärken durch im Coaching erkannte Talente und Ressourcen, die im Alltag eingesetzt werden.
  • Kommunikationsfähigkeit zu verbessern, durch Analyse der Denkmuster und Glaubenssätze.
Für wen ist Coaching sinnvoll?

Coaching ist grundsätzlich eine Chance und spannende Angelegenheit, die für fast jeden Menschen eine wertvolle Erfahrung darstellen kann.

  • Sinnvoll ist es, wenn Personen bereit sind, persönlich zu wachsen, eigenverantwortlich zu handeln und aktiv mitzuarbeiten.
  • Menschen, die vor einer besonderen Herausforderung stehen oder Krisen zu bewältigen haben.
  • Berufstätige, denen es wichtig ist, ihre berufliche Leistungsfähigkeit zu erhalten.
  • Personen, die Veränderungen gegenüber positiv eingestellt sind, bestenfalls daran großen Gefallen haben.
  • Menschen, die in einer gedanklichen Wiederholungsschleife feststecken.
Was ist psychologische Beratung?

Hierbei besteht Einvernehmen zwischen den teilnehmenden Personen, dem Coach bzw. psychologischenen Beraters und dem/der Ratsuchenden
über den Beratungsbedarf. Der Beratungsprozess wird auf vorher besprochene Ziele hin durchgeführt.
Es werden Methoden eingesetzt, die auf Erkenntnissen der wissenschaftlichen Psychologie beruhen, welche für Coaches aufbereitet wurden.

Psychologische Beratung kann überall dort erfolgen, wo es um die Lösung und Überwindung von persönlichen und sozialen Konflikten geht.
Methoden der psychologischen Beratung finden daher – selbstständig oder eingebunden in andere Maßnahmen – Verwendung in den
verschiedensten Bereichen der sozialen und psychologischen Arbeit.

Zu nennen sind unter anderem Lebensberatung,
Seelsorge, Berufs- und Studienberatung, Bildungsberatung, Ehe- und Partnerschaftsberatung, Erziehungsberatung,
Familienberatung, Jugendberatung und Drogenberatung, genetische Beratung, Beratung zur Bewältigung spezieller
Erkrankungen sowie Beratung für Menschen mit Behinderung, Personal- und Führungskräfteberatung, Konfliktberatung,
Entscheidungsberatung, Mobbingberatung, Opferberatung und im Bedarfsfall auch Beratung in Bezug auf Möglichkeiten und Planung einer Psychotherapie.

Wofür ist das kostenlose Erstgespräch gedacht?

Das Anliegen wird besprochen und formuliert, evtl. als Überschrift über dem Kapitel, welches bearbeitet werden
soll, dargestellt. Das hilf zur Klärung der Menge der Sitzungen, die aufgewandt werden sollten, um das gewünschte
Ziel zu erreichen.

Da es für das Coaching sehr wichtig ist, dass sich ein vertrauensvolles Miteinander entwickelt,
ist im Erstgespräch möglich wahrzunehmen, ob Coach und Klient genug Sympathie für die gemeinsame
Arbeit als wichtige Voraussetzung haben.

Der erste Termin wird vereinbart.

Was ist bei einem Coaching-Vertrag zu beachten?

 

Die Inhalte des Coachings sind grundsätzlich vertraulich. Die gecoachte Person entscheidet selbst, wie weit sie sich öffnen möchte.

Wird ein Vertrag über mehrere Sitzungen abgeschlossen, ist es trotzdem jeder Zeit möglich, die Zusammenarbeit zu beenden.

Unterliegt ein Caoch der Schweigepflicht?

 

Das ist Selbstverständlich! Alle Aufzeichnungen/ Protokolle während des Coachings werden nach Ablauf des Coaching-Mandats gelöscht. Es findet keine Speicherung der Daten statt, auch nicht in anonymisierter Form. Das gilt auch für Online-Coachings. Diese werden außerdem weder vom Coach noch von Klienten/ Klientinnen als Video oder in sonst einer Form aufgezeichnet.

Abgrenzung Coaching zur Psychotherapie.

Coaching und psychologische Beratung ist keine Psychotherapie. In Deutschland ist klar geregelt, dass ein Coach die Grenze zur Therapie nicht übertreten darf, obwohl diese sich nicht immer deutlich erkennen lassen.
Es ist die Pflicht eines jeden Coaches, einen Coachingauftrag abzulehnen, wenn dieser seine Kompetenzen überfordert. An diese Regel halte ich mich. Nach Absprache mit den Klienten werde ich falls nötig, eine Therapie empfehlen und evtl. bei der Suche nach dem passenden Therapeuten behilflich sein.