Was macht Dich wütend?

Gibt es konkrete Situationen oder Begegnungen mit Menschen, die einen bestimmten Status haben, die in Dir etwas triggern?
Wie fühlst Du Dich in diesen Momenten? Ausgeliefert? Was möchtest Du am liebsten tun, um diesem Menschen zu zeigen, was es mit Dir macht? Hast Du das Gefühl, dass der Andere sich Dir gegenüber anders verhalten muss? Wie reagierst Du auf diesen Menschen?  

Übst Du Rache?

Versuchst Du ihm die gleiche Schmach zukommen zulassen? Erklärst ihn für inkompetent? Oder macht es Dich unsicher? Du bekommst kein Wort heraus?   Hast Du schon einmal über andere Möglichkeiten nachgedacht? Du kannst durch Dein Verhalten diese Situation für Dich zum Besseren wenden. So, dass Du mit einem Gefühl der Zufriedenheit über Dich selbst aus der Begegnung herausgehen kannst.  

Begegnen Dir diese Situationen immer wieder? Ja? Das ist gut, so kannst Du Dich Schritt für Schritt üben. Dein Verhalten verändern und dies verfeinern.  

Mir ist gerade gestern mein ehemaliger Chef begegnet. Es gab Zeiten, da wurde ich durch diese Begegnung sehr unsicher und habe gezittert. Da ich an dieser Arbeitsstelle ein ausgeprägtes Mobbing erfahren hatte. Ich war in meiner persönlichen labilen Situation damals völlig überfordert. Ich wurde von ihm aus dem Arbeitsverhältnis entlassen. Ob meine Unsicherheit bei unseren Begegnungen sichtbar oder nur in meinem Inneren spürbar, weiß ich nicht mehr.  

Es war kein schönes Gefühl.

Es war kein schönes und sehr stark drängendes Gefühl, die Flucht zu ergreifen. Für mich war wichtig, ich wollte dieses Erlebnis mit dieser Arbeitsstelle, nicht als schlechte Erfahrung abspeichern und für immer in mir tragen. Ich wollte mich daraus selbst formen und lernen. In Zukunft für solche Vorkommnisse gefeit sein.  

Wuerde,Wut,Aggression,Verletzung

Reiche der Angst die Hand und es grüßt Dich die Würde.

So bin ich jedes Mal, wenn ich ihn sah, auf ihn zu gegangen. Ich begrüßte ihn mit einem festen Händedruck. Ich fühlte mich dabei nicht sehr souverän. Hinterher hatte ich, wenn ich über mich nachdachte, nicht das Gefühl, besonders überlegen gehandelt zu haben. Ich habe mir immer wieder klar gemacht, dass es viele Menschen gibt, die dieser Situation einfach aus dem Weg gegangen wären.  

So war ich zumindest schon einmal stolz darauf, dass ich mich der Sache gestellt hatte.

Die Selbstwahrnehmung ändert sich.

Bei den Treffen änderte sich meine Selbstwahrnehmung zunehmend. Vorher habe ich mich immer etwas mehr darauf eingestellt. Ich entschied, wie ich mich fühlen und verhalten möchte. Mein Verhalten war meist nicht so, wie ich es gerne gehabt hätte. Doch es wurde immer ein bisschen besser. Diese Begegnung hat mir nun gezeigt, dass ich die Sache überwunden habe. Ich fühle mich auf Augenhöhe. Da wollte ich hin.

Immer etwas besser.

Klar, ich war auch dieses Mal nicht ganz zufrieden mit meinem Verhalten. Bei der Analyse konnte ich sehen, dass ich überlegt und gezielt gehandelt hatte. Wohl bei den meisten Menschen ist es so, dass ihnen hinterher gute Strategien einfallen. Auch bei mir. Ich weiß schon jetzt, wie ich mich beim nächsten Mal noch mehr zu meiner Zufriedenheit verhalten werde.  

Es ist mir eine Freude dem Menschen, von dem ich mich so entwürdigt gefühlt hatte, mit Würde zu begegnen.  

Ich wünsche Dir Inspiration zur Veränderung.  

Deine

Unterschrift

7 Impulse Bestandsaufnahme

Geschenkt für dein Abo!

Du erhältst in unregelmäßigen Abständen Informationen zu Blogbeiträgen oder interessanten Büchern sowie Veranstaltungen.

Ich freue mich sehr über dein Abo. Als Dankeschön bekommst du die versprochene PFD zum Herunterladen.

Danke für dein Abo! Bald kannst du dir die PDF herunterladen.